Für Bamberg - für die Bürger!

Hier präsentiert sich Ihnen die SPD in der Region Bamberg: modern und aufgeschlossen, aber dennoch den sozialen Traditionen der Sozialdemokratie verbunden. Wir informieren Sie über unsere Politik, geben Ihnen einen Überblick über unsere Termine und Aktivitäten, versorgen Sie mit Nachrichten und Hintergrundwissen.

Informieren Sie sich. Vielleicht haben Sie ja Interesse, bei uns mitzuwirken. Sie sind uns herzlich willkommen!

Ihr Felix Holland
SPD-Kreisvorsitzender Bamberg-Stadt und Stadtrat

 


Sie wünschen persönlichen Kontakt?
Hier finden Sie unser SPD-Bürgerbüro >>>

 

12.02.2019 | Kreisvorstand von SPD Kreisverband Forchheim

SPD Forchheim wählt den Kreisvorstand neu

 
Der neu gewählte Kreisvorstand in Forchheim. Foto ©cdk

EBERMANNSTADT - "Genossinnen und Genossen, bei den Wahlkämpfen zur Bundestags- und Landtagswahl stand für die SPD nicht mehr die soziale Gerechtigkeit im Vordergrund, sondern die Wirtschaft. Das war Mist, dafür haben wir auf die Fresse bekommen — die SPD muss wieder die Partei der Armen und Schwachen werden." Das sagte Felix Holland bei der Jahreskonferenz des SPD-Kreisverbands Forchheim. Im weiteren Verlauf wurde der Vorstand neu gewählt.

Felix Holland, der stellvertretende Vorsitzende des Unterbezirks Bamberg-Forchheim, kennt sich als gebürtiger Siegritzberger im damaligen Landkreis Ebermannstadt wie im jetzigen Kreis Forchheim aus. „Aus den Niederlagen lernen – jetzt erst recht“ lautete daher die Botschaft aus Bamberg an die im „Resengörgsaal“ versammelten 33 zur Neuwahl des Kreisvorstands stimmberechtigten Mitglieder.

12.02.2019 | Soziales

OB Andreas Starke / Stadt Bamberg: Stadtbau schafft in der Gereuth neuen Wohnraum

 
Hier entsteht der neue Wohnpark in der Gereuth

Auf der ehemaligen Fläche der Firma Eberth-Bau entsteht neben der neu errichteten BasKIDhall zusätzlicher Wohnraum: Für das Projekt „Wohnpark Gereuth“ sind insgesamt drei Mehrfamilienhäuser mit vier und fünf Geschossen geplant. Rund um die Neubauten entsteht auch eine neue Grünanlage mit Bäumen, Hochbeeten, Anwohnergärten und Spielflächen.

Die Stadtbau GmbH hatte das Gelände von der Firma Eberth-Bau erworben und gemeinsam mit der Stadtverwaltung mögliche Bebauungsvarianten geprüft. Um mehr Wohnraum zu schaffen, sollen mit dem „Wohnpark Gereuth“ drei energetisch hocheffiziente Wohngebäude mit jeweils 12 bzw. 15 Wohneinheiten realisiert werden. „Die Wohnungen werden zwischen 45 und 78 Quadratmeter groß sein und entsprechen damit den Förderrichtlinien“, erklärte Stadtbau-Geschäftsführer Veit Bergmann bei einer Informationsveranstaltung für die Anwohner. Diesen machte er direkt ein Angebot: Sollten sie in die Neubauten umziehen wollen, werde man diesen Wunsch berücksichtigen, sofern Kriterien wie die Höhe des Einkommens kompatibel sind.

03.02.2019 | Ratsfraktion

SPD ruft zur Unterstützung des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ auf

 

Artenschutz geht uns alle an!

Im Zeitraum zwischen 1989 und 2016 gab es einen Rückgang an Fluginsekten von bis zu achtzig Prozent. „Das ist eine katastrophale Entwicklung, auch und besonders für uns Menschen“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer. „Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten haben eine elementare Bedeutung für Wild- und Nutzpflanzen, für den Bestand der Vögel und natürlich auch für die Lebensmittelproduktion in der Region Bamberg ebenso wie im übrigen Bayern“, betont auch der SPD-Kreisvorsitzende Felix Holland. Gemeinsam rufen deshalb die Vorsitzenden des SPD Kreisverbandes Bamberg-Stadt und der SPD Stadtratsfraktion zur Unterstützung des Volksbegehrens zum Schutz der Artenvielfalt unter dem Titel „Rettet die Bienen, stoppt den Artenschwund“ auf.

„Damit es zu einem erfolgreichen Volksentscheid über den Gesetzentwurf für einen besseren Artenschutz im Freistaat kommt, rufen wir alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich vom 31. Januar bis 13. Februar im Bamberger Rathaus einzutragen“, betont der SPD Kreisvorsitzende Felix Holland.

13.01.2019 | Senioren

SPD will Senioreneinrichtung mit Demenzdorf und Wildpark auf dem Muna-Gelände ansiedeln

 
Eine der zahlreichen Industrieruinen auf dem MUNA-Gelände im Osten Bambergs

Um die demografischen Veränderungen bewältigen zu können, sind zügig Planungsmaßnahmen zu ergreifen, sagte Felix Holland, Stadtrat und Bamberger SPD-Vorsitzender. „Fachgerechte Betreuung, spezielle auch für altersbedingte demenzielle Erscheinungsformen und bedürfnisorientierte Wohnmöglichkeiten sind nicht von heute auf morgen zu schaffen, sondern müssen frühzeitig in Angriff genommen werden, um die fehlenden stationären Langzeitpflegeplätze und Betreuungsmöglichkeiten bedarfsgerecht auszugleichen“ fordert der SPD-Stadtrat. 

Deshalb beantrage die Stadtratsfraktion, dass auf dem MUNA-Gelände die SPD-Idee einer Wohnbebauung um eine Pflege- und Senioreneinrichtung ergänzt wird. Derzeit müssten pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren das Stadtgebiet und sogar den Landkreis verlassen, weil nicht genügend Betreuungs- und Pflegeplätze im Stadtgebiet vorhanden sind. „Diese Situation wird sich in den nächsten Jahren sogar verschärfen, wenn nicht jetzt gegengesteuert wird“, beschreibt Felix Holland die Sachlage. „Diese Situation kann so nicht bleiben und wird unseren Bürgerinnen und Bürgern nicht gerecht“, kritisierte auch Ingeborg Eichhorn, die stellv. SPD-Vorsitzende. 

19.12.2018 | Gesundheit

OB Andreas Starke appelliert an Ministerpräsident Söder wegen Pflegefachkräftemangel: „Endlich Zeit zu handeln“

 
© Foto: COLOURBOX für SPD.de

In einem dringlichen Schreiben an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) appelliert Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke, den Aufenthaltsstatus abgelehnter Asylbewerberinnen und -bewerber in einen Aufenthaltsstatus zur Arbeitsaufnahme umzuwandeln. Nach den Zahlen der Bundesregierung fehlen, so Starke, derzeit bundesweit 36.000 Pflegefachkräfte. Die Bertelsmann Stiftung schätzt, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030 bundesweit um rund 50 Prozent zunehmen wird, während die Zahl der Menschen, die in der Pflege arbeiten, eher rückläufig ist. Es wird davon ausgegangen, dass 2030 fast 500.000 Vollzeitkräfte in der Pflege fehlen werden. „Das muss sofortige und konkrete Konsequenzen in der Politik nach sich ziehen“, fordert der Bamberger OB.

„Der Mangel an Fachkräften, vor allem in der Altenpflege, ist heute schon deutlich spürbar und die Träger müssen darum kämpfen, ihre Fachkräftequote zu erfüllen – auch hier in Bamberg“, betonte der Oberbürgermeister in seinem Schreiben. Dem gegenüber stehe die Abschiebepraxis im Zuge der Flüchtlingssituation. „Es ist paradox, dass auf der einen Seite Menschen abgeschoben werden, die in der Pflege dringend gebraucht braucht werden. Andrerseits, werden für viel Geld Agenturen (4.000 bis 7.000 Euro) beauftragt, um ausländische Pflegekräfte nach Deutschland holen“, sagt Starke. Hier sei ein politisches Gegensteuern dringend notwendig. 

18.12.2018 | Wirtschaft

Bamberger OB Andreas Starke präsentiert drei Vorschläge für Ausbildungszentrum der Handwerkskammer

 

„Diese attraktive Einrichtung muss nach Bamberg“

Oberbürgermeister Andreas Starke hat den Verantwortlichen der Handwerkskammer für Oberfranken „drei sehr gute Standorte für das neue Berufsbildungs- und Technologiezentrum Oberfranken-West der Handwerkskammer in Bamberg“ vorgestellt. Unter der Leitung des Wirtschaftsreferenten Dr. Stefan Goller hatte eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe in Rekordzeit Standortvarianten im Stadtgebiet identifiziert, die den grundsätzlichen Anforderungen der Handwerkskammer entsprechen. HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller und HWK-Vizepräsident Matthias Graßmann bezeichneten die Orte als „drei attraktive Standortvorschläge, die unseren Erwartungen und Vorstellungen entsprechen.“

18.12.2018 | Ratsfraktion

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg will AEO-Gebäude für Kinderbetreuung nutzen

 
©Foto: Stadt Bamberg

Mit der Wohn- und Kinderbetreuungssituation in Bamberg Ost befasste sich die SPD Fraktion in ihrer letzten Sitzung vor der Winterpause. „Insbesondere in Bamberg-Ost befinden wir uns in einer angespannten Situation bezüglich fehlender Kinderbetreuungsplätze“, beklagt Heinz Kuntke im Namen der SPD Stadtratsfraktion.
 
Zwar hat der Finanzsenat erst im August beschlossen, dass auf dem Konversionsgelände im ehemaligen Offizierskasino 86 zusätzliche Kita-Plätze durch die AWO realisiert werden, jedoch wird sich die Lage, so befürchtet Heinz Kuntke, „in keinster Weise entspannen“.  Die SPD Stadtratsfraktion verweist in diesem Zusammenhang auf die neuen Wohnbaugebiete, wie die Offizierssiedlung auf dem ehemaligen Armeegelände, die sich in Planung befindenden Bauvorhaben in der Annastrasse und in der Lagardekaserne. „Zudem müsse man auch in Bamberg-Ost mit weiterem Zuzug aus dem europäischen Ausland, wie auch mit dem Nachzug der Familien von anerkannten Asylbewerbern“ rechnen“, so Heinz Kuntke.

Facebook - Twitter - RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

21.02.2019, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr SPD-Stadtratsfraktion Bamberg: Bamberger Zukunftsdialog mit der HWK Oberfranken
Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle Interessierten zum Bamberger Zukunftsdialog mit der Handwerkskammer O …

25.02.2019, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD-Kreisverband Bamberg-Land: Kreisausschuss-Sitzung
Liebe Genossinnen und Genossen, am Montag, den 25. Februar 2019, findet im SPD-Bürgerbüro (Luitpoldstraß …

28.02.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Bamberg: ROTER Stammtisch
Es ergeht herzliche Einladung an alle Interessierten! Jede*r Bürger*in ist uns herzlichst willkommen! Wir freuen …

Alle Termine

Jusos in Bamberg-Stadt

Logo Jusos Bamberg-Stadt

Für ein tolerantes Land

Logo Endstation Rechts

Suchen

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis