Natascha Kohnen: "Bayern braucht den Spurwechsel!"

Veröffentlicht am 01.10.2018 in Landespolitik

Zu den Äußerungen von Horst Seehofer und Markus Söder zum Einwanderungsgesetz und dem Spurwechsel erklärt Bayerns SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen:

„Bayerns Wirtschaft gehen die Arbeitskräfte aus. Deshalb brauchen unsere Betriebe Zuwanderung mehr als in anderen Bundesländern. Die CSU hat das viel zu lange blockiert. Ohne den Einsatz der SPD würde sich bis heute nichts bewegen. Es ist einfach unvernünftig, Menschen auszuweisen, die hier arbeiten und die Sprache gelernt haben. Es geht um Beschäftigte im Handwerk, um Pflegekräfte und Beschäftigte in Mittelstand und Industrie. Deshalb müssen wir abgelehnten Asylbewerbern den Wechsel in ein Einwanderungsverfahren ermöglichen. Bayern braucht den Spurwechsel. Da sind wir uns mit der bayerischen Wirtschaft und dem bayerischen Handwerk einig. Söder und Seehofer schaden mit ihrer Haltung Bayern.“

 
 

Homepage SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Mach mit - werde Mitglied!

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

27.01.2021, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr MIB Bamberg lädt ein: Lichteraktion am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz
Lichteraktion am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz Am 27. Januar jährt sich …

04.02.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD-Kreisverband Bamberg-Land: Kreisausschuss-Sitzung (online)
Die Einladung erging mit Zugangslink an alle Mitglieder im Kreisausschuss Bamberg-Land. Andreas Schwarz, …

05.02.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD-Unterbezirk Bamberg-Forchheim: Vorstandssitzung (online)
Die Einladung erging mit Zugangslink an alle Vorstandsmitglieder. Andreas Schwarz, MdB UB-Vorsitzend …

Alle Termine

SPD überregional

Unsere Positionen BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Jusos in Bamberg-Stadt

Logo Jusos Bamberg-Stadt

Für ein tolerantes Land

Logo Endstation Rechts

Facebook - Twitter - RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Suchen

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis